Schotter- oder Steinvorgärten sind ein Problem. SPD will mehr Aufklärung.

Die SPD Fraktion im Stadtrat von Erkelenz will Stadtverwaltung verpflichten, dass sie die Öffentlichkeit mit einer gezielten Kampagne über die derzeit in Erkelenz geltenden Regelungen zur Anlage von Vorgärten informiert. Insbesondere soll sie dabei für den Verzicht auf Schotter- oder Steinvorgärten werben. In der Begründung des Antrags an den Stadtrat heißt es: „Die Anlage von Schotter- oder Steinvorgärten nimmt drastisch zu. Die scheinbar einfachere Lösung zur Gestaltung eines Vorgartens belastet vor allem das lokale Kleinklima, aber auch insbesondere die Insektenpopulation. Auch Vorgärten haben eine erhebliche Bedeutung für das Stadtklima, die Pflanzen- und Tierwelt, das Grundwasser und die Luftqualität. Die Anlage von sogenannten Stein- oder Schottergärten bewirkt eine Qualitätsminderung in diesen genannten Bereichen.“

Nach der BauO NW ist eine bestimmte Fläche von Vorgärten ausdrücklich zu begrünen, zu bepflanzen und so zu unterhalten. Schottergärten erfüllen diese Auflage nicht. Vor einer etwaigen Diskussion über weitergehende Maßnahmen zur Regelung von Schotter- oder Steinvorgärten will die SPD-Fraktion, dass zunächst eine gezielte, umfassende und längerfristig angelegte Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung für Aufklärung und Sensibilisierung sorgt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen